Street Harassment: Uncomfortably Sticky Chaser , Ungemütlich klebender Verfolger

Abends, dunkel, ich lauf allein vom Kaufland zu meiner Wohnung die bei der KUNE liegt. Dazu gehe ich durch ein paar Parks, die schon recht düster sind. Ab dem Kaufland höre ich Schritte hinter mir, aber da gehen mehr Leute lang, hab gute Laune, bin sorglos. Ich bin stark und fühle mich hier meistens sicher, auch nachts.
Der Kerl kommt auf meine Höhe und sagt “Guten Abend!” Ich sage “guten Abend”, ich will ja nett sein.
Er fragt mich wie es mir geht und ich biege allein nach links ab und sage “danke nein, aber ich will alleine laufen, gute Nacht!” Er sagt “okay, tschüss” und biegt nach rechts ab.
10 Minuten, 400 Meter, da stößt er von hinten links wieder zu, ich werde nervös und bin genervt.
Er wieder “Hallo!” Und lächelt erleichtert, ich sagewütend “danke, aber ich will alleine laufen!”
Wir streiten hin und her, ich werdeimmer aggressiver.
Lass mich mitlaufen – nein!!
Warum nict? – ich will allein sein!!
Warum allein? – weil ich will!!!
Aber lss mich mitlaufen!! – NEIN!!!!
Und so weiter und weiter
Dass er keine Freundin habe und so allein sei und meine Nummer wollte hat er mir auch gesagt. Nein nein nein!!! Habe ich geantwortet.
Er folgtemir bis zum Kune. Weil Sommer war, war es voller Leute. Ich drehte ab, mischtemich unter die Leute. Er wartete geduldig vor der Kune und beobachtete mich. Dann zog er ab. Ich wartete (zu kurz) und ging los. Er wieder da.
“Ja aber gib mir doch deine Nummer!!!”
Nein!
Doch!
Nein!
Doch!
Ne-hein!!!!!
Do-hoch!!!
Da sitzt er am Bordsteinrand, Kopf in den Händen.
Und ich sage: die wenigsten Frauen reagieren gut auf dein Theater was du da machst und ich will nicht!! NE I N !!!! Di Dudes auf dem Balkon finden unser Spektakel interessant, gucken zu und rufen was rein, sie scheinen auf meiner Seite zu stehen, denn sie klatschen wenn ich ihn anschreie.
Ich sage ich gehe erst nach Hause wenn er abhaut. Irgendwann macht er das und kriecht davon.

Ich hatte keine Angst, ich hatte Mitleid mit dem Arschloch.


 

In the evening, dark, I walk alone from the Kaufland to my apartment, which is located at the KUNE. To do this, I go through a couple of parks, which are quite bleak. From the Kaufland I hear steps behind me, but there are more people walking around, I’m in a good mood, I’m carefree. I am strong and mostly feel safe here, even at night.
The guy comes up to my height and says “Good evening!” I say “good evening”, I want to be nice.
He asks me how I am and I turn left alone and say “thank you no, but I want to run alone, good night!” He says “okay, bye” and turns right.
10 minutes, 400 meters, then he hits again from the back left, I get nervous and annoyed.
He again “Hello!” And smiles with relief, I say angrily “thank you, but I want to run alone!”
We’re arguing back and forth, I’m getting more aggressive.

Let me go – no !!

Why not? – I want to be alone!!

Why alone? – because I want!!! But let me go !! – NO !!!!

And so on and on

He also told me that he had no girlfriend and was so alone and wanted my number.

No no no!!! I answered.

He followed me to the Kune. Because it was summer, it was full of people. I turned, mingled with the people. He waited patiently in front of the kune and watched me. Then he pulled out. I waited (too short) and started walking. He’s back. “Yes but give me your number !!!” No! But! No! But! No-no !!!!! Do-up !!! There he sits on the curb, head in his hands. And I say: very few women react well to your theater what you’re doing and I don’t want to !! NE I N !!!! Dudes on the balcony find our spectacle interesting, watch and call something in, they seem to be on my side because they clap when I shout at him. I say I don’t go home until he leaves. At some point he does that and crawls away. I wasn’t afraid, I felt sorry for the asshole.

[got_back]